Anton - einsamer, tapferer Ritter
anton Anton, ein kleiner, trauriger Hund der mein Herz so sehr berührt.

Anton wurde als Welpe von einem dubiosen Züchter gekauft, er saß alleine im Zwinger als letzter vom Wurf. Übrig geblieben, unauffällig und ruhig saß er da.

Eine nette, junge Frau nahm Anton zu sich und er verlebte drei wundervolle Jahre mit seinem Frauchen, sie waren ein Team, immer zusammen und glücklich.

Berufliche Veränderungen seines Frauchens, warfen die ersten Schatten in Antons Leben. Sie wollte immer nur das Beste für Anton, wollte, dass er nicht lange alleine sein muss, dass er ein gutes Leben hat, ein besseres jedenfalls als sie ihm zu dieser Zeit bieten konnte. Und so wurde Anton mal für ein paar Wochen, mal für ein paar Monate zu anderen Menschen in Pflege gegeben. Einmal war er bei einer "zu" jungen Frau, sie verlieh Anton auch an Freunde und dort erlebte Anton die Hölle. Sie färbten sein Fell, wollten eine "Biene Maja" aus ihm machen, er hatte Kontakt mit Drogen usw. Natürlich war sein Frauchen erschüttert als sie Anton wieder abholte, bemühte sich sehr damit Anton das Erlebte verarbeiten konnte. Aber Antons Seele hat Narben und sein Vertrauen war mißbraucht, er veränderte sich, zog sich häufiger zurück und irgendwie war alles anders.

 

 

In den nächsten Jahren bekam sein Frauchen dann ein Kind, die ersten Monate waren für Anton die Hölle weil das kleine Mädchen ein Schreikind war, Monate Tag und Nacht Babygeschrei und fast keine Zeit mehr für Anton. Das kleine Baby hörte dann irgendwann auf zu schreien und es kehrte ein relativ normaler Alltag ein. Das kleine Mädchen entwickelte sich zu einem liebevollen Kind und es wurde sehr darauf geachtet, dass Anton nicht bedrängt wird.

Doch Anton veränderte sich, zog sich nochmehr zurück und gab deutlich zu verstehen dass er unglücklich ist. Aber nicht dass Sie nun glauben, er hätte geknurrt und gebissen, nein er ließ es auch zu, wenn das kleine Mädchen ihn liebevoll streichelt, versuchte weiterhin ein guter Hund zu sein. Er lies sich nur selten zu Spielen auffordern, lebte mehr für sich und zeigte nur selten Freude.

Er war unglücklich, fühlte sich nicht mehr zugehörig und kapselte sich ab. So beschloss sein Frauchen, Anton ihrem Neffen zu geben, weil immer wenn er zu Besuch kam, der kleine Anton ausflippte vor Freude. Der junge Mann hatte eine kumpelhafte Art mit Anton umzugehen, Anton mochte das und so zog er aus. So lebte Anton dann bei seinem neuen Kumpel und war glücklich. Und es kam, wie es kommen musste, der junge Mann verlor nach ein paar Monaten das Interesse an Anton und er wurde ihm zuviel, fast über Nacht brachte er Anton zu seinem Frauchen zurück, er hatte keine Lust mehr auf Anton.

Tja, und wieder wurde sein Vertrauen und seine Liebe mit Füßen getreten, wieder hat er das Gefühl, keinen Platz auf dieser Welt zu haben. Wie damals vor 10 Jahren, als er beim Züchter allein im Zwinger saß, übrig geblieben und einsam.

anton
anton Wenn Anton eine "Suche-Frauchen-oder-Herrchen-Anzeige" aufgeben könnte, würde sie wahrscheinlich so lauten:

"Ich wünsche mir einen Menschen, der kommt und sagt: " Hey Anton, Du und ich, wir zwei, komm wir fahren nach Lönneberga und erleben dort viele, tolle Abenteuer, wir suchen nach Mäusen und haben viel Spaß und wir bleiben für immer zusammen, wir zwei, Du und ich Anton"...bitte melde Dich bald....ganz bald. Dein Anton".

 

Anton ist ein guter und sehr sensibler kleiner Jack Russell Terrier. Er ist gut erzogen, läuft meist ohne Leine und mag die leisen Töne. Er ist keiner von den überdrehten, irren und unkontrollierten Terriern, nein er ist ein in sich gekehrter unglücklicher kleiner Schatz. Anton ist verträglich mit anderen Hunden und könnte auch sehr gut als Zweithund glücklich werden, auch das Zusammenleben mit Katzen würde er aktzeptieren.

Was Anton aber am dringendsten braucht ist ein Mensch der ihm vermittelt, hier ist dein Platz Anton, du bist total wichtig für mich und ich lass dich niemals im Stich, wir zwei, du und ich Anton.

Anton wartet in der Nähe von Rostock auf Sie !!!

 

anton anton
  anton